Der Aufwärtstrend der letzten beiden Spiele der Handballfrauen der SG Nebringen/Reusten hat einen kleinen Dämpfer erlitten.
Von der Begegnung mit einem alten Bekannten, den TSV Betzingen, musste die Mannschaft des Trainergespanns Melanie Schittenhelm / Sandra Czerwinski ohne Punkte nach Hause fahren. Man unterlag den TSVlerinnen mit 16:19. Die Gäu-Sieben schaffte es am Samstag einfach nicht, konstante Leistung im Angriff und in der Abwehr zu bringen. Phasenweise zeigten die Frauen, was sie können und hielten die Partie offen, auch wenn man quasi fast die gesamte Spielzeit einem Rückstand hinterherlief. Dennoch lag zumindest der Ausgleich in der Luft. Es sollte aber nicht reichen. Mal ließ man im Angriff Chancen liegen oder war nicht mit genug Willen in Richtung Tor unterwegs, mal kassierte man in der Abwehr unnötige Gegentore. Zwar rappelten sich die Spielerinnen immer wieder auf, aber die letzte Konsequenz fehlte am Samstag. So ging man am Ende mit leeren Händen und einer weiteren Niederlage nach Hause.

Es spielten: Sailer, Constanze Balle (beide Tor), Kalpakadis (5/2), Göhlich (1), Acker, Krämer, Fritz (6/1), Krauß, Heinzle, Ormos, Carmen Balle (1), Klein, Stimpfle, Lock (3)