Die Zuschauer in der Nebringer Sporthalle sahen am vergangen Samstag ein über weite Strecken spannendes und ausgeglichenes Spiel. Schlussendlich musste sich die Frauenmannschaft der SG jedoch mit einem enttäuschenden Spielstand von 26:27 gegen die Gäste des TSV Neuhengstett geschlagen geben.
Beide Mannschaften starteten gut in die Partie. Die SGlerinnen schafften es über weite Strecken die Gäste in der Abwehr vor eine schwierige Aufgabe zu stellen und auch im Angriff kam man immer wieder zu erfolgreichen Abschlüssen oder konnte einen 7-Meter-Wurf rausholen. Aber auch die Neuhengstetterinnen machten ihre Sache gut, sodass in der ersten viertel Stunde des Spiels keine der beiden Mannschaften die Nase vorn hatte.
Mit einem 7:5 in der 15. Minute konnten sich die Gastgeberinnen zum ersten Mal in der Partie auf zwei Tore absetzten. Dieser Vorsprung hielt jedoch nicht lange und die Gäste schafften 7 Minuten vor Schluss der ersten Halbzeit mit einem 9:9 noch einmal den Ausgleich. Davon ließen sich die SGlerinnen aber nicht beeindrucken, sodass man zur Pause wieder mit 13:11 vorne lag.
In der Pause forderte das Trainergespann Schittenhelm/Czerwinski weiterhin mutig zu spielen, technische Fehler im Angriff zu minimieren und weiter mit voller Konzentration in der Abwehr zu stehen. Dies konnte auch zunächst in der zweiten Hälfte gut umgesetzt werden. So schaffte die Heimmannschafft es bis in die 40. Minute mit 18:15 einen Vorsprung von 3 Toren zu halten.
Dann brachen die Gastgeberinnen ein und die Neuhengstetterinnen konnten das Spiel innerhalb der nächsten fünf Minuten zu 18:21 drehen. Als die SGlerinnen es endlich schafften sich wieder zu fangen, war es schon zu spät und man musste sich nach einer spannenden Aufholjagd mit einem Endstand von 26:27 zufriedengeben.

Es spielten: Sailer, Constanze Balle (beide Tor), Kalpakidis (2), Göhlich (2), Acker (1), Krauß (1), Fritz (11/8), Eller, Heinzle (2), Ormos, Carmen Balle, Klein (3), Stimpfle, Lock (4)