Am Samstag traten die vom Abstieg bedrohten Frauen der SG Nebringen/Reusten zum Auswärtsspiel bei den Damen der TSG Reutlingen an.
Zu Beginn der Partie wirkten die SGlerinnen wie gelähmt. Sie agierten in der Abwehr zu lasch und im Angriff war man zu zögerlich. So konnten die Gastgeberinnen die ersten beiden Treffer der Partie für sich verzeichnen und ihren Vorsprung bis in der 13. Minute bei einem Stand von 8:4 auf 4 Tore ausbauen. Das Trainergespann Schittenhelm/Czerwinski reagierte mit einer Auszeit und stellte ihre Spielerinnen neu ein. Dabei forderten sie vor Allem eine konstantere Abwehrleistung und ein schnelleres Spiel nach vorne. Die Ansprache zeigte Wirkung. Man schaffte es innerhalb der nächsten fünf Minuten 3 Treffer zu erzielen und somit bei einem Stand von 8:7 wieder auf ein Tor an die Heimmannschaft heran zu kommen. In der 21. Minute konnte mit 9:9 der Ausgleich erzielt werden und in der 23. Minute konnten die SGlerinnen mit einem 10:11 sogar die erste Führung der Partie erreichen. Leider sollte dies auch die letzte Führung gewesen sein. Ab diesem Punkt schlichen sich, wie so oft, wieder viele kleine Fehler in der Abwehr, sowie im Angriff ein. Daher konnten die Gastgeberinnen das Spiel wieder drehen und es ging bei einem Stand von 14:12 in die Pause. Auch in der zweiten Halbzeit hatten die Gäste den Reutlingern nicht mehr viel entgegen zu setzen, sodass diese ihren Vorsprung immer weiter, bis zu einem Endstand von 25:18, ausbauen konnten.

Es spielten: Sailer (Tor), Kalpakadis (1), Göhlich (1), Acker (1), Weimer (1), Fritz (3/1), Eller (3) Ormos (1), Balle (1), Klein (2), Krauß (2), Lock (2)