Zum ersten Spiel nach der Corona‑Pause empfingen die Frauen der SG Nebringen/Reusten in heimischer Halle die Spielerinnen des TV Großengstingen. Leider musste man dabei mit einem Endstand von 18:22 gleich eine Niederlage einstecken.
Die Partie begann nur schleppend. Zwar zeigten sich die Gastgeberinnen gewohnt abwehrstark wodurch viele Angriffe der Großengstingerinnen vereitelt werden konnten. Andererseits tat man sich selbst im Angriff zu Beginn auch schwer, weshalb der Torerfolg auf beiden Seiten weitestgehend ausblieb und beide Mannschaften nach 13 Minuten erst 3 Treffer für sich verbuchen konnten. In der 15. Spielminute konnten sich die SGlerinnen unter der Leitung des neuen Trainergespanns Stimmler/Egeler zum ersten Mal auf 2 Tore zum 5:3 ein wenig absetzen. Die Großengstingerinnen ließen die Gastgeberinnen den Abstand jedoch nicht vergrößern, sodass es nach weiteren 5 Minuten beim 7:5 bei 2 Toren Vorsprung blieb. Dann schlichen sich auf der Seite der SGlerinnen im Angriff vermehrt Fehler ein, die es den Gästen ermöglichten den 7:7 Ausgleich zu erzielen (23.). Und damit nicht genug, die Großengstingerinnen versenkten bis zum Halbzeitpfiff den Ball noch vier weitere Male im Tor, während die Gastgeberinnen selbst nur noch einen weiteren Torerfolg verzeichnen konnten. Mit einem Spielstand von 8:11 ging es in die zweiten 30 Minuten der Partie. In den ersten Minuten der zweiten Hälfte kämpfte man sich noch einmal zum 10:12 auf 2 Tore an die Gäste heran, schaffte es aber nicht den Anschlusstreffer zu erzielen. Die Großengstingerinnen vergrößerten im Gegenzug den Abstand wieder, beim 14:19 auf zwischenzeitlich sogar 5 Tore (54.). Auch die Umstellung in den letzten Minuten auf eine offensivere 5:1 Abwehrformation brachte nicht den gewünschten Effekt schneller Ballgewinne, um den Abstand doch noch zu verkleinern. So musste man sich nach 60 gespielten Minuten mit einem 18:22 den Gegnerinnen von der Alb geschlagen geben.

Es spielten: Constanze Balle (Tor), Eller, Weimer, Acker (1), Göhlich, Ormos (2), Krauß, Klein (3), Fabienne Heinzle (2/1), Carmen Balle (2), Biedermann (2), Gauss (2), Celine Heinzle (3), Lock (1)