Die SG Nebringen/Reusten konnte auch ihr zweites Heimspiel für sich entscheiden. Nach einer ausgeglichenen ersten Spielhälfte konnte die SG sich im zweiten Durchgang systematisch absetzen und am Ende klar mit 33:21 (13:12) gegen den TSV Altensteig 2 gewinnen.
Beide Mannschaften traten mit voll Besetzer Bank an und lieferten sich von Beginn an einen offenen Schlagabtausch. Die SG konnte beim 1:0 (3.) und 2:1 (7.) erstmals vorlegen, was die Gäste aus Altensteig aber immer wieder ausgleichen und anschließend beim 2:3 (8.) selbst in Führung gehen konnten.
Zwei schnelle Tore von SG Spieler Ruben Gesk sorgten postwenden wieder für die SG 4:3 (9.) Führung. Anschließend vergab die SG zu viele Chancen und scheiterte mit schlechten Würfen am Gästetorhüter. Dies wussten die Altensteiger auszunutzen und selbst erstmals mit zwei Toren, beim 6:8 (17.) in Führung zu gehen.
Kurzzuvor hatte SG Trainer Jens Hipp schon wegen der schlechten Wurfausbeute reagiert und seine Auszeit genommen um seine Mannschaft zurecht zu weisen.
Eine anschließende Unterzahlsituation konnte die SG mit 1:0 für sich entscheiden und anschließend mit einem Kraftakt von 8:10 (22.) auf 12:10 (28.) vorlegen. In Unterzahl musste man anschließend noch den Altensteiger Anschlusstreffer zum 13:12, Sekunden vor der Halbzeitsirene, hinnehmen.
In den zweiten Spielabschnitt starteten beide Mannschaften mit fünf Feldspielern, da jeweils ein Spieler eine Zeitstrafe aus der ersten Halbzeit absitzen musste.
Dies nutze die SG für zwei schnelle Tore zum 15:12 (31.) um im 6 gegen 6 gleich weiter auf 17:13 (35.) zu erhöhen.
„So in die zweite Hälfte zu Starten ist natürlich super. Vor allem bringt so etwas auch jeder Mannschaft ein Stück weit Selbstvertrauen“, so SG Pressesprecher Jens Weimer im Nachgang.
Direkt nach dieser Phase holte sich SG Neuzugang Marius Baier erst seine zweite 2. Minuten Strafe ab um gleich hinzu noch die dritte wegen Meckerns zu bekommen (35.). Somit musste die SG ihren Vorsprung nun vier Minuten in Unterzahl versuchen zu halten.
„Nach dieser Aktion war die Angst natürlich groß das wir unseren Vorsprung dadurch verlieren und das Spiel wieder kippen könnte“, gab Trainer Hipp nach dem Spiel zu. Doch seine Spieler nahmen auf dem Feld das Herz in die Hand und schafften es mit guten Angriffsspielen stets ein Tor zu erzielen. Nach den ersten zwei Überstandenen Unterzahlminuten stand es 19:14 (37.) und die Gäste bekamen ebenfalls eine Zeitstrafe aufgebrummt. Beim 20:14 (38.) und dem dritten Tor in Folge durch Denis Lock nahm Gästetrainer Jürgen Holz seine Auszeit um den ungebrochenen Lauf der SG in der zweiten Halbzeit zu stoppen.
Dies sollte allerdingst nicht fruchten. Die SG schaffte es aus einer guten Abwehr heraus weitere drei Treffer in Folge zum zwischenzeitlichen 23:14 (41.) zu erzielen. „Das war schon so etwas wie eine kleine Vorentscheidung“, wusste Co Trainer Büchsenstein um die Wichtigkeit dieser Phase.
Trainer Hipp nutzte die Führung um einige seiner Spieler eine Verschnaufpause zu gönnen. Dem Spiel gab dies nur einen kleinen Abbruch. In der Abwehr stand die SG weiterhin meist souverän und im Angriff kam man auch meist zum Torerfolg.
„Es hatte den Anschein dass bei den Gästen nun auch etwas die Kräfte schwinden. So war es am Ende des Spiels, zum Glück für uns, dann doch ein ungefährdeter Sieg“, so Weimer weiter.
Durch diesen Erfolg hat die SG nun 6:2 Punkte auf dem Konto und kann relativ entspannt auf die nun anstehenden beiden Spielfreien Wochenenden blicken ohne sich in der Tabelle nach unten orientieren zu müssen.

SG: Dinkelacker, Waldhauser (beide im Tor), J. Weimer (2), Bahlinger (1), Lock (3), Besic, Gesk (11), Krauß, Biedermann (1), Beck (9/6), B. Weimer (2), Baier, Stock (1), Häckl (3).