Nach dem 33:27 (15:12) Heimsieg gegen die SG Ober-/Unterhausen 2 hat sich die SG Nebringen/Reusten in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt. Jeder der SG Spieler lieferte am Wochenende eine solide Leistung ab und konnte sich zudem in die Torschützenliste eintragen.
Das 0:1 sollte noch den Gästen gehören, von da an aber konnte sich die SG bis auf 4:2 (8.) etwas absetzen. Da beide Abwehrreihen erst noch etwas schläfrig agierten vielen bis zum 5:4 (10.) erstmals konstant Tore auf beiden Seiten.
Anschließend stabilisierte sich die Abwehr der Gäste aus Lichtenstein und die Heim-SG tat zu wenig um zu guten Torchancen zu kommen. So gelang der SG Ober-/Unterhausen beim 5:5 (15) bis zum 7:7 (18.) stets wieder der Ausgleich.
Bis zur Pause stabilisierte sich die Mannschaft von Trainer Jens Hipp sowohl im Angriff als auch in der Abwehr wieder etwas und konnte ihren Vorsprung bis zur Halbzeitpause auf 15:12 ausbauen.
Mit einem 3:1 Lauf direkt nach der Pause konnte die Ammertal-SG ihren Vorsprung auf 18:13 (35.) ausbauen.
Auch eine Umstellung der Abwehr von Gästetrainer Michael Gruber brachte die SG nicht aus dem Tritt.
„In der zweiten Hälfte konnten wir im Angriff fast immer ein Tor erzielen, sodass wir unseren 5 Tore Vorsprung immer halten konnten“, analysierte Co-Trainer Marc Büchsenstein die zweite Halbzeit.
Auch der eingewechselte Torhüter Mike Dinkelacker konnte sich im Kasten der SG bei einigen schwer zu haltenden Bälle einige Male auszeichnen.
Im Angriff lief unterdessen der nicht mehr ganz so junge Youngster Marco Krauß heiß und tanzte die Gästeabwehr ein ums andere Mal aus.
Spätestens beim 26:18 war die Partie gelaufen und Trainer Hipp wechselte ein paar Mal durch und probierte auch verschiedene Aufstellungen aus.
Dadurch geriet zwar das Spiel nie in Gefahr, jedoch litten der Spielfluss und die Konzentration dadurch etwas, sodass die letzten zehn Minuten als etwas durcheinander betrachtet werden durften.
Am klaren in der zweiten Halbzeit ungefährdeten 33:27 Heimsieg der SG konnte dies jedoch nichts mehr ändern.
Nun steht am kommenden Sonntag um 13:45 Uhr das Derby bei der SG Haslach/Herrenberg/Kuppingen 3 auf dem Programm.
„Ich gehe davon aus das es im kommenden Spiel emotional und auf dem Spielfeld etwas mehr zur Sache gehen wird als heute“, so Pressesprecher Jens Weimer. „Das Spiel heute war sehr unaufgeregt mit lediglich zwei Zeitstrafen auf unserer Seite, was das meiner Meinung nach sehr faire Spiel heute von beiden Seiten wiederspiegelt“.

SG: Dinkelacker, Waldhauser (beide im Tor) J. Weimer (2), Bahlinger (1), Besic (1), Gesk (6), Krauß (6), Stock (3), Eberle (3), Biedermann (4), Beck (3/1), B. Weimer (1), Baier (1), Häckl (2).