Die SG Nebringen/Reusten hat sich in einem spannenden Spiel bei der HSG Böblingen/Sindelfingen 2 bei der 22:24 (11:12) Niederlage zu viele Fehler und Fehlwürfe geleistet um am Ende Punkte einfahren zu können.
Beim Tabellenzweiten der HSG Böblingen/Sindelfingen 2 tat sich die SG anfangs etwas schwer richtig in die Partie zu finden. Jedoch wurde von Anfang an engagiert gespielt und trotz allem versucht mutig nach vorne zu spielen. So wechselte in der Anfangsphase die Führung ständig hin und her, ehe beim Stande von 6:6 (11.) Marius Baier eine Zeitstrafe bekam, welche die HSG zur ersten 2 Tore Führung zum 6:8 (14.) nutzen konnte.
Die SG ließ sich aber nicht abschütteln und schaffte beim 8:8 (16.) und 11:11 (28.) den erneuten Ausgleich. Kurz vor der Pause konnte die HSG dann quasi mit der Schlusssirene das 11:12 markieren.
„In der ersten Halbzeit haben wir dem einen oder anderen Fehler sowohl im Angriff als auch in der Abwehr zu viel gemacht. Da hätten wir vor allem in der Abwehr ein wenig wacher sein müssen“, so SG Co-Trainer Marc Büchsenstein.
Nach der Pause erwischte die SG einen schlechten Start. Vorne nutzte man die Chancen nicht und hinten bekam man mit einem unberechtigten 7m Pfiff schnell das 11:14 (33.).
Nach zwei weiteren Ballverlusten und einem 0:3 lauf für die Gastgeber lag die SG dann schnell mit 13:17 (41.) zurück.
Wer nun dachte der Tabellenzweite bringt das Spiel nun sicher nach Hause irrte sich. Oliver Beck sorgte mit zwei Toren innerhalb von 30 Sekunden für den 15:17 (53.) Anschluss. Beim 18:20 (48.) nahm SG Trainer Hipp seine Auszeit und gab die weitere Marschrichtung vor. Seine Spieler waren gut in der Partie und hoch motiviert das Spiel bis zum Ende offen zu halten. Durch einen 3:0 Lauf schaffte man erst den 20:20 (50.) Ausgleich um anschließend gleich noch die erste Führung seit der achten Spielminute zur erzielen. 20:21 (52.).
Trotz guter Abwehrarbeit bekam die SG in der Schlussphase immer wieder ein Gegentor und konnte selbst im Angriff nicht immer nachlegen. So wurde aus dem 21:20 (52.) ein 21:24 (59.) und mehr als noch das 22:24 war für die SG nicht mehr drin.
„Schade, wir haben heute nicht schlecht gespielt, jedoch vor allem in der Abwehr immer wieder zu einfache Tore durch individuelle Fehler kassiert. So kann man gegen den Tabellenzweiten keine Punkte holen“, meinte SG Pressesprecher Jens Weimer.
Am Samstag, den 15.12. geht es dann schon zum ersten Rückspiel der Saison zum wieder erstarkten SV Magstadt.

SG: Dinkelacker, Waldhauser (beide im Tor), J. Weimer, Bahlinger (1), Eberle (1), Besic, Gesk (10), Krauß, Biedermann (1), Beck (7/1), B. Weimer (1), Baier (1), Stock, Häckl.