Beim nun feststehenden Meister der Bezirksliga der Spvgg Mössingen geriet die SG Nebringen/Reusten durch eigenen Fehler im Angriff schnell deutlich in Rückstand und konnte dadurch eine deutliche 18:35 (7:17) Niederlage nicht abwenden.
„Zu Beginn haben wir es in der Positionsabwehr ganz gut hin bekommen, jedoch selbst im Angriff gleich mehrfach den Ball verloren und die Spvgg damit zu einfachen Kontertoren eingeladen“, so Pressesprecher Jens Weimer über den Grund warum die SG heute von Anfang an einem Rückstand hinterer lief.
Vor 350 Zuschauern legten die Gastgeber, welche mit einem Punktgewinn den Meistertitel klar machen konnten schnell auf 7:2 (11.) vor. Vor allem im Angriff tat sich die SG schwer und fing sich immer wieder Kontertore ein die die Spvgg Spieler sicher verwandelten.
So ging es bereits mit einem zehn Tore Rückstand in die Halbzeitpause.
Nach der Pause geriet die SG dreimal in Unterzahl und konnte den Rückstand nicht weiter verkürzen. Die Gastgeber wollten nun ihren Zuschauern alles bieten und spielten mit dem Komfortablem Vorsprung locker auf. Bis zum 15:25 (44.) konnte die SG es verhindern das der zehn Tore Rückstand nicht noch weiter anwuchs.
Nun wollte man auf Seiten der SG trotz schwindender Kräfte das Ergebnis mit der Brechstange zumindest noch etwas ansehnlicher gestalten, scheiterte aber zu oft mit schnellen Würfen am Gegnerischen Torhüter oder warf neben das Tor.
Die Gastgeber spielten weiter konzentriert und schraubten das Ergebnis bis zum Endstand von 18:35 in die Höhe.
„Wir waren heute natürlich der Außenseiter, haben aber gehofft das Spiel am Anfang etwas ausgeglichener zu gestalten und mehr Paroli bieten zu können. Das ist uns leider überhaupt nicht gelungen“, so SG Trainer Jens Hipp.
„Wir werden nun unseren Fokus auf das nächste Spiel richten, bei dem wir uns durchaus Chancen auf einen Punktgewinn ausrechnen“, ergänzte Co-Trainer Marc Büchsenstein.

SG: Dinkelacker, Waldhauser (beide im Tor), J. Weimer (1), Bahlinger (1), Lock, Besic, Gesk (6), Krauß, Becker (1), Beck (8/6), B. Weimer, Baier, Stock, Häckl (1).