Die SG Nebringen/Reusten kann trotz starker Abwehrleistung nichts Zählbares aus Großengstingen mitnehmen und verpasst die Chance in der Tabelle die rote Laterne abzugeben.
In der Anfangsphase der Partie begegneten sich beide Mannschaften, in der gut besuchten Freibühlhalle in Großengstingen, auf Augenhöhe. So stand es nach 8 gespielten Minuten 3:3.        Nach mehreren 2 Minutenstrafen für die Gäste konnte sich die SG dank einer konzentrierten Abwehrleistung auf 3:6 absetzen. Allerdings erlitt das Angriffsspiel nach der verdienten Führung einen Bruch, so konnten sich die Gastgeber durch einen 6:0 Lauf auf 9:6 absetzen und hielt diesen bis zur 11:8 Pausenführung.  In einer durch die Abwehrreihen und Schiedsrichterentscheidungen geprägten zweiten Halbzeit zog sich dieser Vorsprung bis in die 50. Spielminute in welcher der Spielstand 16:13 für die Gastgeber betrug. Mit der Dauer des Spiels entwickelte sich zudem eine gewisse Anspannung auf beiden Seiten welche zur Folge hatte das zunächst Manuel Bahlinger auf Seiten der Gäu-7 eine Rote Karte durch ein unsauberes Eingreifen im Gegenstoß erhielt. Im gleichen Zuge wurde Bahlinger von einem Gegenspieler nach Foulpfiff geschubst und fiel unkontrolliert zu Boden, welches ebenfalls eine gerechtfertigte rote Karte nach sich zog. In den darauffolgenden Spielminuten konnte die SG nicht mehr zu einem geordneten Angriffsspiel finden und gab das Spiel aus den Händen. So entstand ein Endergebnis von 24:16 für die Mannschaft aus Großengstingen.
Unter dem Schlussstrich lässt sich sagen, dass man wiederholt eine gute Abwehrleistung vorzeigen konnte aber eine Torausbeute von 16 Treffern unter dem Strich zu wenig ist.
Kommende Woche empfängt man im Heimspiel den TSV Schönaich in welchem man zeigen möchte, dass man auch über 60 Minuten eine konzentrierte Angriffsleistung abrufen kann.
 
Es spielte: Gauss, Bühler (beide im Tor), Bahlinger, Lock (2), Besic, Gesk (4), Fritz (5), Todorovski,    Klein (1), Beck(1), Weimer (1), Häckl (1),  Müller (1)