Die SG Nebringen/ Reusten gewinnt mit 38:27 in Nebringen gegen das Tabellenschlusslicht HSG Schönbuch.

Die Partie zwischen der SG Nebringen Reusten und der HSG Schönbuch stellte für die SG ein enorm wichtiges Spiel dar. Es galt zu beweisen, dass die SG auch die sogenannten „Muss-Spiele“ gewinnen kann. Bisher waren diese eher weniger vom Erfolg gekrönt. Daher galt die Devise, ein deutlicher Sieg muss her! Die Begegnung begann jedoch nicht dem Ziel entsprechend. Zwar kam die SG Nebringen Reusten im Angriff zu vielen, schnellen und erfolgreichen Abschlüssen, konnte aber im Gegenzug die Löcher in der eigenen Abwehr nicht schließen. Ergebnis dieser Misere waren Tore durch beide Mannschaften im Minutentakt. Bis zur 17 Minute konnte sich keiner der Kontrahenten absetzten (10:9), dann gelang es der SG Nebringen Reusten durch Änderungen in der Abwehr, die Lücken zu schließen und die HSG am Torerfolg zu hindern. Wieder einmal zeigte sich, dass sowohl die erste als auch die zweite Garde der SG sich das Wasser reichen können, denn auch im Angriff gab es durch die Umstellungen keinen Abbruch. Die SG konnte sich bis zur Halbzeit sieben Tore Führung erarbeiten (19:12). Nach der Halbzeit war vor der Halbzeit, die SG kam hellwach auf das Spielfeld zurück und machte da weiter wo sie aufgehört hatte. Hinten wurden kaum Chancen zugelassen und Vorne wurde ein Angriff nach dem anderen erfolgreich zu Ende gespielt. Zwischenzeitlich konnte sich die Mannschaft um Trainer Marc Büchsenstein auf neun Tore absetzten (26:17, 38. Minute). Die SG schien das Spiel im Griff zu haben, bis die HSG in der 45 Minute eine Abwehrumstellung von 6:0 auf 3:2:1 vornahm. Diese Umstellung fruchtete sofort. Die Hausherren hielten zwar das Tempo hoch, doch gelangen keine Durchbrüche mehr, lediglich der Ball wurde um den 9m-Kreis hin und her gespielt. Die HSG nutzte diesen schwachen Moment der SG aus und konnte den Vorsprung auf vier Tore verkürzen (30:26). Doch auch hier konnte sich Büchsenstein auf seinen breiten Kader verlassen. Ein erneuter Wechsel der Spieler auf dem Feld brachte Stabilität und die SG wieder zurück ins Spiel, so dass die Partie mit einem Stand von 38:27 zu Gunsten der SG Nebringen Reusten endete.
Mannschaftssprecher Denis Lock nach dem Spiel: „Auch der weiteste Weg beginnt mit einem ersten Schritt. Das war unser erster Schritt in Richtung Klassenerhalt.“

Gauss, Bühler (Beide im Tor), Bahlinger (1), Lock (4), Besic (1), Gesk (14/2), Krauß (2), Fritz (6), Gauß, Klein (1), Beck (3/1), Weimer, Mohr, Müller (6)