Nach gutem Beginn erlaubt sich die erste Mannschaft der SG Nebringen/Reusten, zu Hause, zu viele schwache Phasen um sich die ersten beiden Zähler der Saison zu verdienen.

Der Samstagabend hätte für die SG kaum besser beginnen können, durch entschiedene Aktionen im Angriff, sowie ein waches Torwartspiel, konnte man sich mit 4:1 von den Gästen des TV Großengstingen absetzen. Diese Konzentration ging der SG jedoch ab der zehnten Minute abhanden. Einfache Ballverluste und Unaufmerksamkeiten in der Abwehr der Hausherren erlaubten es dem TV innerhalb kürzester Zeit auszugleichen. Im Anschluss entwickelte sich die restliche Halbzeit zu einem offenen Schlagabtausch der beiden Mannschaften, wobei die Gäste sich bis zum Pausenpfiff auf ein Tor absetzen konnten. Zur Halbzeit war es das erwartet umkämpfte Spiel. Während sich die Abwehr der SG im Laufe der Halbzeit stabilisieren konnte, waren es vor allem die einfachen Tore nach technischen Fehlern, die auch am Ende den kleinen Unterschied zwischen den beiden Mannschaften ausmachen sollte. Trotz des Rückstandes ging es auf Seiten der Männer 1 zuversichtlich in den zweiten Durchgang. Es galt die Fehler aus der ersten Hälfte abzustellen und sich weiterhin auf die eigenen Stärken zu verlassen. Jedoch sollten es ausgerechnet die ersten 12 Minuten der zweiten Hälfte sein, in denen die SG die entscheidenden Prozente an Entschlossenheiten und Frische vermissen ließ. Dies machten sich die Gäste aus Großengstingen zu Nutze und bauten ihre Führung in dieser Zeit auf bis zu vier Tore aus. Erst beim Stand von 13:17 fand die Männer 1 in ihr Angriffsspiel zurück und konnte wieder mit den Gästen Schritt halten. Doch näher als drei Tore sollte die SG an diesem Abend nicht mehr an den Gegner herankommen. Das Tor zum 17:20 in der 50. Minute reichte nicht mehr, um den Anschluss zu fassen und auch die offensive Abwehr der Männer 1 änderte nichts mehr daran, dass man an diesem Abend unter seinen Möglichkeiten spielte. So muss man sich im ersten Saisonspiel zu Recht einem TV Großengstingen geschlagen geben, der die Fehler der SG nutzte und zum richtigen Zeitpunkt hellwach war. Nun gilt es die Intensität im Training, sowie den Folgespielen hochzuhalten und weiter motiviert und vor allem mit Spaß am wiedergewonnenen Handball an die nächsten Aufgaben heranzugehen. Zwar sollte das Ergebnis nicht zufriedenstellend sein, doch möchte sich die Männer 1 bei allen bedanken, die trotz der ungewöhnlichen Umstände den Weg in die Halle gefunden und einen reibungslosen Ablauf ermöglicht haben. So bleibt zwar ein fader Beigeschmack, doch ist der Handball bei der SG endlich zurück!

Es spielten: Traunecker, Bühler, Ilg (1), Bahlinger (1), Lock (5), Besic, Krauß (1), End (1), Fritz,  Becker (5), Beck (4), Weimer, Stock (2), Müller (1)