Eine geschlossene Mannschaftsleistung gepaart mit jeder Menge Erfahrung ließen in Tübingen keinen Zweifel aufkommen, wer als Sieger das Feld verlassen wird.
Zu Beginn des Spiels stand der etatmäßige Torhüter nicht zur Verfügung, so das Allrounder Klaus Ormos die Partie als Schlussmann beginnen musste. Dieser machte seine Sache großartig und musste lediglich einen Gegentreffer bis zur 8. Minute hinnehmen. Über 1:4 und 4:8 konnte der Spielstand bis zur 21. Minute auf 4:11 ausgebaut werden. Mehr noch, mit einer satten 9-Tore-Führung ging es in die letzten 5 Spielminuten der ersten Hälfte. Bemerkenswert, die Abwehr um den seit der 8. Minute im Tor stehenden Robin Sommer erstickte die Angriffsbemühungen der SG Tübingen fast im Keim. Die Bälle, die trotzdem auf den Kasten kamen waren dann zumeist auch sichere Beute des Schlussmanns der SG Nebringen/Reusten. Zu diesem Zeitpunkt war schon klar zu erkennen, dass sich die Erfahrung auszahlen wird. Letzten Endes wurde mit einem Vorsprung von 8 Toren beim Spielstand von 7:15 die Seiten gewechselt.
Wer nun dachte, die zweite Halbzeit würde sich auf Grund des bisherigen Spielverlaufs zu einem Selbstläufer entwickeln wurde eines Besseren belehrt. Zunächst konnte die SG Tübingen nämlich 3 Tore in Folge für sich verbuchen und somit den Abstand verkürzen. Die bis dahin sattelfeste Abwehr der SG Nebringen/Reusten musste innerhalb von genau drei Minuten drei Gegentreffer hinnehmen. Dadurch angestachelt stemmte man sich der Heimmannschaft jetzt entschlossener entgegen und nach vorne waren es allen voran Daniel Becker und Michael Seitz, die mit jeweils 5 Toren in der zweiten Halbzeit die Abwehr der SG Tübingen vor eine nicht zu lösende Aufgabe stellte. Am Ende stand ein deutlicher 20:27 Auswärtssieg zu Buche was in der Höhe dann am Ende auf Grund der eingangs erwähnten Mannschaftsleistung durchaus in Ordnung geht.
Mit 8 Punkten aus den letzten vier Spielen verabschiedet sich die Dritte somit in die Winterpause, bevor es dann im Januar zum Start der Rückrunde zum vermeintlichen Topspiel gegen die noch verlustpunktfreien Rottenburger kommt. Der aktuell besten Angriff der Liga (SG Nebringen/Reusten) trifft dann in der heimischen Halle auf die aktuell beste Abwehr der Liga.

Für die SG Nebringen/Reusten spielten: Sommer (Tor), Gauss (3), Ormos (3), Luz, Eggers (3), Löffler (1), Becker (9), Brucker (1), Seitz (7/2)