Newsletter abonnieren

Ich stimme den Nutzungsbedingungen zu
Die Frauenmannschaft der SG Nebringen/Reusten besiegte am vergangenen Samstag den schon feststehenden Meister TV 1861 Rottenburg mit 25:19 und holte damit 2 wichtige Punkte.
Die SG Nebringen/Reusten hat ihr Heimspiel gegen die SG H2KU 3 mit 18:22 (11:12) verloren. Beide Mannschaften versuchten viel aber an diesem Abend war es mehr Krampf und Kampf als handballerischer Leckerbissen. Die Heim SG verpatzte jeweils den Beginn der beiden Halbzeiten und dadurch auch schließlich den möglichen Punktgewinn.
Die SG Nebringen/Reusten empfängt an diesem Wochenende die Punktgleiche SG H2Ku 3. Für die Ammertal-SG geht es weiterhin um Punkte für den Klassenerhalt. Auch für die Herrenberger wären noch Punkte für den Sportlichen Klassenerhalt nötig. Das Hinspiel verlor Reusten deutlich nach desolater Leistung mit 19:30.
Die Frauen der SG Nebringen/Reusten traten am frühen Sonntagnachmittag zum Auswärtsspiel beim Tabellendritten aus Rutesheim an.
Die SG Nebringen/Reusten musste sich nach zähem Kampf mit 27:26 (12:8) bei der SG Ober-/Unterhausen 2 geschlagen geben. Somit fehlt der SG weiterhin ein Punkt zum sicheren Klassenerhalt.
Die SG Nebringen/Reusten bestreitet dieses Wochenende ihr drittes Auswärtsspiel in Folge. Diesmal ist man bei der SG Ober-/Unterhausen 2 zu Gast. Die Gastgeber spielen eine starke Saison und stehen aktuell nach Minuspunkten auf dem vierten Tabellenplatz, den sie auch bei Niederlagen in ihren beiden noch ausstehenden Spielen sicher haben.
An unserem letzten Spieltag der Runde 2018/19 in der 6+1 Staffel, ging es am vergangenen Sonntag in Mössingen gegen die HSG Schönbuch und den TV Großengstingen.

Nach einer langen Durststrecke hat die SG Nebringen/Reusten endlich wieder gepunktet und somit wieder etwas Luft zu den Abstiegsrängen. Gegen den Gastgeber den TSV Altensteig 2 zeigte sich die SG von Anfang an konzentriert und mit dem nötigen Siegeswillen. Beim 23:30 (14:16) Auswärtssieg ließ die SG die Gastgeber nicht einmal die Führung übernehmen.
Nicht ganz optimal - dachten wir zu Beginn - starteten wir unseren letzten Spieltag der Runde in Betzingen. Mit Aaron, Ben, Louis, Theresa und Valentin waren wir nur zu fünft und hatten auch noch unsere Trikots vergessen…