Die SG Nebringen/ Reusten muss nach einem Spiel, in der ihr kein Zugriff gelang, sich bei der SG Ober-/Unterhausen 2 geschlagen geben.
Die Partie der beiden Letztplatzierten in der Tabelle begann temporeich, so dass sich bis zur 11. Minute keiner absetzten konnte (7:7).  In den nächsten 5 Minuten der Begegnung unterliefen der SG Nebringen Reusten Abstimmungsfehler im Angriff, die unverzüglich durch die SG Ober-/Unterhausen genutzt wurden. Dies führte dazu, dass die SG mit 4 Toren in den Rückstand geriert.  Dazu kam, dass der SG kein Zugriff in der Abwehr gelang und Daniel Tröster (10 Tore) und Nils Flammer (12 Tore) nach Belieben den Ball im Tor unterbrachten. Das Positivste war, dass der 4 Tore Rückstand bis zur Halbzeit gehalten werden konnte.
Die zweite Halbzeit begann, wie die erste geendet hatte. Die beiden genannten Akutere der SG Ober-/Unterhausen malträtierten weiterhin die Abwehr der SG und im Angriff versuchte man in Schlagnähe zu bleiben. Als Marc Büchsenstein in der 45 Minute auf das taktische Mittel der 3:3 Abwehr umstellte (Stand 28:24), war es ein letzter Versuch die Abwehr zu stabilisieren. Leider misslang dies und geschuldet der offensiven Abwehrformation und einer hohen Anzahl an vergebenen Chancen im Angriff, musste sich die SG Nebringen/Reusten, einem an diesem Tag klar besseren Gegner, geschlagen geben.
Mannschaftssprecher Denis Lock nach dem Spiel: „Wir müssen nach vorne schauen und als Team zusammenhalten, dann werden die Erfolge kommen.“ 
Genesungswünsche gehen an dieser Stelle an Gjorgji Todorovski, der sich früh in der Partie verletzte.

SG: Dinkelacker, Bühler (Beide im Tor), Bahlinger (3), Lock (5), Besic (2), Gesk (4), Fritz (3), Todorovski, Klein (1), Beck (3/1), Weimer (1), Stock (5), Häckl (2), Müller (3)