Bei den Frauen der SG Nebringen/Reusten läuft es derzeit alles andere als rund. Die Gäu-Sieben schafft es momentan leider nicht, ihr Können über 60 Minuten konstant abzurufen. Deshalb musste man sich am Samstag den Damen der SG Tübingen vor heimischem Publikum am Ende etwas zu deutlich mit 19:24 geschlagen geben.
Dabei fand man zunächst ganz gut in die Partie und war die gesamte erste Halbzeit auf Augenhöhe mit den Gästen aus der Unistadt. Doch bereits in Durchgang eins zeichnete sich ab, dass im Angriff die letzte Konsequenz fehlte und man sich schwer mit den Abschüssen tat. Dennoch verabschiedete man sich mit einem Unentschieden in die Halbzeitpause. Auch nach dem Wiederanpfiff konnten die SGlerinnen den Spielverlauf bis zehn Minuten vor Ende offen gestalten. Dann aber riss der Faden im Spiel der Gastgeberinnen, was Tübingen für sich zu nutzen wusste um aus dem 17:17 binnen drei Minuten eine 20:17 Führung zu machen. Auch die daraufhin genommene Auszeit brachte die Heim-SG leider nicht wieder zurück in die Spur. Und so musste man sich am Ende trotz zwischenzeitlich ordentlicher Leistung wieder einmal geschlagen geben.

Es spielten: Sailer (Tor), Kalpakidis (2), Göhlich (3), Acker, Weimer, Klein (4), Fritz, Eller (2), Heinzle, Ormos, Balle (1), Sebastian, Krauß (1), Lock (6/1)