Newsletter abonnieren

Ich stimme den Nutzungsbedingungen zu
Malermeister Hörmann
Die SG Nebringen/Reusten hat das Derby gegen die SG Tübingen in heimischer Halle mit 35:33 (14:15) für sich entschieden. Das Spiel war bis zum Ende spannen und der Sieger ungewiss. Tübingen gehörte die Führung in der Ersten Hälfte und in der Zweiten fast immer den Reustnern.
Das Frauenteam der SG Nebringen/Reusten musste sich nach einer schwachen Leistung am Samstagabend den Aufsteigerinnen aus Tübingen mit 14:21 geschlagen geben.
Vor dem Derby gegen die SG Tübingen muss die SG Nebringen/Reusten weiterhin mit einigen verletzungsbedingten Ausfällen kämpfen. So ist die Qualität des Kaders in der Breite deutlich geschrumpft.
Die SG Nebringen/Reusten musste am Wochenende gegen die SG HCL eine deftige 28:35 (12:17) Niederlage einstecken. Vor allem die Abwehr der Ammertal-SG war zu keinem Zeitpunkt des Spiels auf Augenhöhe und machte es dem Gegnerischen Rückraum nicht allzu schwer Tore zu Werfen.
Die SG Nebringen/Reusten geht nach zweiwöchiger Pause mit Verletzungssorgen in das Heimspiel gegen die Formstarke SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell. Im Training verletzten sich Denis Lock und Marius Baier jeweils am Fuß. Lock wurde bereits operiert und fällt für mindestens 2018 aus.
Im ersten Heimspiel der Saison empfingen die Frauen der SG Nebringen/Reusten am Samstag die Damen des VfL Nagold.
SG Nebringen/Reusten unterstützt den HVW-Grundschulaktionstag an der Grundschule Poltringen sowie der Gemeinschaftsschule Bondorf/Gäufelden.
Die SG Nebringen/Reusten konnte auch ihr zweites Heimspiel für sich entscheiden. Nach einer ausgeglichenen ersten Spielhälfte konnte die SG sich im zweiten Durchgang systematisch absetzen und am Ende klar mit 33:21 (13:12) gegen den TSV Altensteig 2 gewinnen.
Bereits an diesem Mittwoch bestreitet die SG Nebringen/Reusten ihr zweites Heimspiel dieser Saison. Zu Gast ist die zweite Mannschaft des TSV Altensteig, welche am vergangenen Samstag ebenfalls einen klaren Sieg einfahren konnte.
Die SG hat sich von der letzten Niederlage gegen die Spvgg Renningen gut erholt und sich gegen den TSV Schönaich nicht unverdient mit 31:20 (18:11) durchgesetzt. Sowohl im Angriff als auch in der Abwehr zeigte sich die SG stabil und kämpfte Leidenschaftlich für die beiden ersten Auswärtspunkte der Saison.